RSS RSS-Icon

Aus der Vernetzungsstelle

2014_Die-Kommunale-GB-Niedersachsen

Der neue Flyer informiert über Eingangsvoraussetzungen, Aufgaben und gesetzliche Grundlagen kommunaler Gleichstellungsbeauftragter. [mehr]

Aktuelle Aktionen

2014-07_Ingenieurinnen-Sommeruni_Informatica-Feminale

In Bremen finden vom 11.-22.08.14 die Internationale Ingenieurinnen-Sommeruni und vom 18.-29.08.14 das 17. internationale Sommerstudium Informatica Feminale statt. [mehr]

Broschüre der Woche

2014-07-25_Was-verdient-die-andere-Haelfte-des-Himmels

"Was verdient die andere Hälfte des Himmels? Gender Budgeting als Gerechtigkeitsgebot" - Dokumentation einer Fachtagung der dbb bundesfrauenvertretung [mehr]

Magazin

Nordrhein-Westfalen | Landesregierung will mehr Frauen in Führungspositionen im öffentlichen Dienst

Die Landesregierung will mehr Führungspositionen weiblich besetzen und deshalb die Regelungen zur Frauenquote im Öffentlichen Dienst weiterentwickeln. Dies kündigten Innenminister Ralf Jäger und Emanzipationsministerin Barbara Steffens an. Anlass ist die Veröffentlichung eines Gutachtens zur "Zielquote für Frauen in Führungspositionen", das der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Hans-Jürgen Papier, im Auftrag der Landesregierung verfasst hat. Darin sieht er eine verfassungsrechtliche Verpflichtung für eine gleichstellungsorientierte Personalpolitik. [mehr]

Bericht zur HSBN 2014 veröffentlicht

Der Bericht zur Handlungsorientierten Sozialberichterstattung Niedersachsen (HSBN) 2014 liegt vor. Der Statistikbericht legt den Schwerpunkt auf die regionale Analyse und Bewertung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen. Ergänzend zeigt ein Anlagenbericht der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG FW), was Armut vor allem für Alleinerziehende in Niedersachsen jenseits der statistischen Erfassbarkeit bedeutet. www.sozialberichterstattung-niedersachsen.de

Vereinbarung zur Fachkräftesicherung in Niedersachsen

2014-07_FachkraefteinitiativeDie niedersächsische Landesregierung hat eine "Fachkräfteinitiative Niedersachsen" gestartet. Dazu wurde zwischen der Landesregierung, den Arbeitgeberverbänden, den Gewerkschaften, den Kammern, der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit, den kommunalen Spitzenverbänden und weiteren gesellschaftlichen Gruppen eine Vereinbarung zur Fachkräftesicherung beschlossen. Das Land wird ressortübergreifend für diverse Maßnahmen rund 200 Millionen Euro einsetzen. U.a. liegt ein Schwerpunkt auf der Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen für erwerbslose und beschäftigte Frauen sowie der Förderung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf. www.fachkraefteinitiative.niedersachsen.de (11.7.2014)

DJI-Betreuungsatlas 2013

Die TU Dortmund und das Deutschen Jugendinstitut (DJI) haben die aktuelle amtliche Kinder- und Jugendhilfestatistik für den DJI-Betreuungsatlas 2013 ausgewertet. Er umfasst zahlreiche Tabellen und Karten zur Betreuung von Kindern bis zu sechs Jahren in Kitas und Tagespflege. Auf der Basis amtlicher Daten aus dem Jahr 2013 gibt er detailliert und anschaulich Auskunft über die Inanspruchnahme, den Betreuungsumfang, die Gruppenformen und -größen sowie die Tagespflegepersonen und das eingesetzte pädagogische Personal in den Einrichtungen der einzelnen Jugendamtsbezirke. www.dji.de (11.7.2014)


Dunkelfeldstudie zu Gewalterfahrungen in Paarbeziehungen in Niedersachsen

Im Rahmen einer repräsentativen Dunkelfeldstudie des Landeskriminalamtes Niedersachsen zu Sicherheit und Kriminalität in Niedersachsen wurde eine Sonderbefragung zu Gewalterfahrungen in Paarbeziehungen durchgeführt. Die Ergebnisse zum Ausmaß, zu Erscheinungsformen und zu Folgen von Gewalt in Partnerschaften sind nun vom Niedersächsischen Innen- und Sozialministerium vorgestellt worden. 14.241 Befragte befanden sich im Jahr 2012 in einer Partnerschaft. 7,8 % von ihnen berichteten von Gewalt in einer Paarbeziehung. (8.7.2014) [mehr]

Rheinland-Pfalz | Finanzielle Hilfen für Frauen

Das rheinland-pfälzische Frauenministerium hat seine Internet-Datenbank "Finanzielle Hilfen für Frauen" aktualisiert und informiert umfassend über finanzielle Hilfen und über Wege zu einer eigenständigen Existenzsicherung. Die Datenbank bietet Informationen zu 237 Förderprogrammen, 18 Programme wurden neu aufgenommen, andere wurden grundlegend aktualisiert, wie etwa die Förderprogramme der Europäischen Union. Auch Frauenorganisationen, Unternehmen, Vereine, und Projektträger erfahren wie und wo sie Fördermittel beantragen und Beratung finden können. www.finanzielle-hilfen-fuer-frauen.rlp.de (7.7.2014)

Niedersachsen | Gleichstellungsbeauftragte stärken

Im Namen der Landesregierung hat die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt im Landtag auf eine Mündliche Anfrage der Abgeordneten Elke Twesten geantwortet. Gefragt war nach der Entwicklung und Stellung der hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten in Niedersachsen nach der Änderung der Kommunalverfassung im Jahr 2005. Die Fragen der Abgeordneten sowie die Antworten der Sozialministerin finden Sie auf der Website des Sozialministeriums. (4.7.2014)

Petition zur Wahlmöglichkeit für Kindertagespflegepersonen beim Status in der Krankenversicherung

Die Interessengemeinschaft Kindertagespflege in Braunschweig e.V. hat beim Bundestag eine Petition zum Bereich Sozialversicherung eingereicht. Danach sollen sich Kindertagespflegepersonen auf eigenen Wunsch hin bei ihrer Krankenversicherung als "hauptberuflich tätig" versichern können. Nach den aktuellen gesetzlichen Regelungen werden Kindertagespflegepersonen von den Krankenkassen grundsätzlich als nebenberuflich selbstständig eingestuft, unabhängig von der Höhe ihres Einkommens. Dieser Status verwehrt ihnen jedoch eine bessere Absicherung für den Krankheitsfall und Mutterschutz. Die Petition kann noch bis zum 22. Juli mitgezeichnet werden auf der Website des Bundestages. (4.7.14)

LandFrauen mit Ideen

2014-07-04_LandFrauenAuf dem Deutschen LandFrauentag sind "LandFrauen mit Ideen - Unternehmerin des Jahres 2014" und "LandFrauen des Jahres 2014" ausgezeichnet worden. Mit dem Unternehmerinnen-Wettbewerb soll gezeigt werden, wie Frauen erfolgreiche Geschäftsideen entwickeln und umsetzen. Gewonnen haben: Helga Trimborn aus Lohmar mit ihrem Bauerngut Schiefelbusch, Jutta Zeisset mit ihrem Hofladen mit Konditorei in Weisweil und die Jungunternehmerin Anne Korte aus Petershagen. Wie vielfältig die Aktivitäten der LandFrauen sind und wie hoch der persönliche Einsatz, wurde bei der Ehrung der "LandFrau des Jahres" deutlich. Alle zwei Jahre werden beim Deutschen LandFrauentag drei Frauen ausgezeichnet. Jede hat sich - auf ihre eigene Art - für die Ziele der LandFrauen stark gemacht. Elfriede Elser, LandFrauenverband Württemberg-Hohenzollern, setzt sich für sozial benachteiligte Menschen ein. Marita Eschenhorst, Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover, begeistert und motiviert andere. Ute Kerlen, LandFrauenverband Westfalen-Lippe, engagiert sich unter anderem für zukunftsfähige Strukturen. Darüber hinaus standen Vorträge und Diskussionen zu gleichstellungspolitischen Themen wie Entgeltgleichheit, Frauen in Führungspositionen und politische Teilhabe auf dem Programm der Jahrestagung. www.landfrauen.info

Förderung von Festanstellungsmodellen in der Kindertagespflege

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig unterstützt auch weiterhin die Festanstellung in der Kindertagespflege. Die Förderung der Personalausgaben wird bis zum 31. Dezember 2015 mit drei Millionen Euro im Rahmen des Aktionsprogramms Kindertagespflege fortgesetzt. Die seit 2012 geförderten Projekte hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass Trägereinrichtungen zunehmend Tagespflegepersonen fest anstellen und damit die Tagespflege quantitativ und qualitativ weiter ausbauen, so das Ministerium. (2.7.14) [mehr]

Familien-Bilder im Wandel | Ausstellung

"Die veränderte Lebenswirklichkeit von Familien in Bildern und Zahlen von 1950 bis heute". Die Rahmenbedingungen für Familienleben haben sich seit den 1950er-Jahren grundlegend verändert. Die privaten Familienfotos, die in der Ausstellung gezeigt werden, veranschaulichen den Wandel und die damit verbundenen Werthaltungen. Die Ausstellung ist noch bis zum 21. Juli 2014 im Niedersächsischen Landtag zu sehen. (18.6.2014) [mehr]

Vereinbarkeit von Beruf und Familie | 322 Unternehmen ausgezeichnet

322 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen haben in den letzten zwölf Monaten das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erfolgreich durchlaufen. Sie sind dafür mit dem seit 16 Jahren von der berufundfamilie gGmbH - eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung - erteilten Zertifikat ausgezeichnet worden. Überreicht wurden die Zertifikate von Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Dr. h. c. Frank-Jürgen Weise, Vorsitzender des Vorstands der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Weitere Informationen zur Verleihung und zur Auditierung finden Sie unter www.beruf-und-familie.de. (18.6.2014)

Drei neue Täterberatungsstellen starten in Niedersachsen

Das Land Niedersachsen erweitert das Netz der "Täterberatungsstellen Häusliche Gewalt" in Niedersachsen. Es kommen drei neue Einrichtungen in Hildesheim, Oldenburg und Peine hinzu, die jeweils mit 20.000 Euro im Jahr gefördert werden. Allein 2013 hat die Polizei in Niedersachsen 15.335 Straftaten im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt registriert. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Zunahme um 1,3%. Seit 2010 werden sieben niedersächsische Täterberatungsstellen gefördert, die im Sinne des Opferschutzes mit Gewalttätern in Fällen häuslicher Gewalt arbeiten. Ab sofort fördert das Land Niedersachsen 11 Täterberatungsstellen Häusliche Gewalt. (11.6.2014) [mehr]

Europa | Von Parität noch weit entfernt

Die Europäische Frauenlobby (European Women's Lobby) hat die Wahlergebnisse nach Geschlecht analysiert. Der Frauenanteil im neuen Europaparlament beträgt demnach 36,75% (2009: 35%). Von den 751 Sitzen gehen aktuell nur 276 an Frauen. Die Auswertung ergab auch, dass der Frauenanteil in den linken Parteien höher ist, Konservative und rechte Parteien liegen unter dem Durchschnitt. Joanna Maycock, Generalsekretärin der Europäischen Frauenlobby stellt fest, dass bei solch einem Schneckentempo es noch ein halbes Jahrhundert dauern würde, bis Geschlechterparität erreicht sei. www.womenlobby.org (11.6.2014)

Statistik zum Betreuungsgeld

Im ersten Quartal 2014 wurden bundesweit 145769 laufende Bezüge von Betreuungsgeld gemeldet. Seit dem 1. August 2013 haben Eltern Anspruch auf Betreuungsgeld, wenn sie für ihr Kind keine frühkindliche Förderung in öffentlich geförderten Tageseinrichtungen oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege in Anspruch nehmen. Das Betreuungsgeld von derzeit 100 Euro monatlich erhalten Eltern von Kindern, die nach dem 31. Juli 2012 geboren wurden. Gezahlt wird grundsätzlich vom 15. Lebensmonat des Kindes an für 22 Lebensmonate. Das Betreuungsgeld wurde hauptsächlich von Müttern bezogen (rund 95%), obwohl es bei Elternpaaren nicht darauf ankommt, wer den Antrag stellt. Im Ländervergleich fällt die Geschlechterverteilung unterschiedlich aus, wobei es in Bremen mit fast 10% den mit Abstand höchsten Anteil an männlichen Beziehern gab. 14% der Beziehenden besaßen nicht die deutsche Staatsbürgerschaft. Gut die Hälfte (51%) der Kinder, für die Betreuungsgeld bezogen wurde, waren das einzige Kind im Haushalt. Statistisches Bundesamt, www.destatis.de (11.6.2014)


Schleswig-Holstein | Besetzung der kommunalen Aufsichtsräte nach Geschlecht

Die LAG Schleswig-Holstein hat die Besetzung der kommunalen Aufsichtsräte nach Geschlecht erhoben – und ins Verhältnis zu vergleichbaren Kommunen Schleswig-Holsteins gesetzt. Verglichen wurden kreisfreie Städte, Landkreise und kreisangehörige Städte, Gemeinden und Ämter. Maßstab für die Erhebung mit Stichtag 31.3.2013 war die im schleswig-holsteinischen Gleichstellungsgesetz festgelegte paritätische Gremienbesetzung. Demzufolge sollen bei der Besetzung Frauen und Männer jeweils hälftig berücksichtigt werden. Die Ergebnisse sowie ein Resümee und Empfehlungen der LAG sind auf der Website der LAG abrufbar. (6.6.2014)

Aktuell

Termine

14.07.-28.07.14: Unsere Zukunft - Unsere Stärke | Ausstellung zum Demografischen Wandel, Winsen (Luhe)

28.07.14: Der erfolgreiche Wiedereinstieg, Aurich

29.07.14: Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), Hannover

08.-24.08.14: Unsere Zukunft - Unsere Stärke | Ausstellung zum Demografischen Wandel, Rinteln

05.-19.09.14: Unsere Zukunft - Unsere Stärke | Ausstellung zum Demografischen Wandel, Bissendorf


Stellenangebote

Das Team Frauenförderung/ Gleichstellungsarbeit Region Hannover sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte. Die Vollzeitstelle ist befristet (Mutterschutz/ Elternzeit), die Bezahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 12 TVöD. Bewerbungsfrist: 11.08.2014. Weitere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung.
------------------------------------------------------
Das Team Frauenförderung/ Gleichstellungsarbeit Region Hannover sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Genderkoordinatorin/ Genderkoordinator. Die Bezahlung der Vollzeitstelle erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD. Bewerbungsfrist: 11.08.2014. Weitere Informationen finden Sie in der Stellenausschreibung.

Newsletter

Vernetzungsstelle-LogoBestellen Sie unseren Online-Newsletter mit aktuellen Nachrichten, Aktionen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen. Das Themenspektrum reicht von A wie "Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" bis Z wie "Zwangsprostitution". Hier geht es zur Anmeldung. Die letzten Ausgaben finden Sie hier als pdf-Datei.


Kalenderblatt des Monats Juli

07_Juli_klein"Die Zeit ist reif!" - Der Jahreskalender 2014 der Vernetzungsstelle zum frauen- und gleichstellungspolitischen Handlungsbedarf. Lesen Sie hier unseren Beitrag für den Monat Juli: "Mehr Vater für die Familie!"


Hörfunk aktuell | Frauenforum auf NDR Info

Hörfunk mit weiblicher Perspektive ist das Motto der Sendereihe auf NDR Info. Die nächsten Beiträge: 27.07.14: "Zeigt her eure Füße!" - Eine Inspektion | 03.08.14: "Liebe ein Leben lang" - Was Paare zusammenhält | 10.08.14: Magazin mit aktuellen Themen | 17.08.14: "LOL!" - Wie Smartphones das Familienleben verändern | 24.08.2014: "Do it herself" - Heimwerker-Kurse für Frauen boomen [mehr]